Unter dem Begriff manuelle Therapie versteht man Behandlungsmethoden, die dem Auffinden und Behandeln von Funktionsstörungen an der Wirbelsäule und Gelenken dienen. Im Gegensatz zur schnellen chiropraktischen Manipulation, wird bei dem manuellen Verfahren eine weiche Mobilisierungstechnik mit nur geringem Druck oder Zug, dafür aber unter Zuhilfenahme der Atmung behandelt. Das Eigengewicht des Patienten, in Kombination mit einer optimalen Lagerung, reicht oft schon für eine Therapie z.B. einer Beckenverwringung aus. Sehr wirksam ist der Einsatz von verschiedenen Muskeltechniken, die u.a. bei Muskel- und Gelenkschmerzen, Trauma etc. eingesetzt werden können.